Drucken

Energieeinsparung erhöht WirtschaftlichkeitEnergieeinsparung erhöht Wirtschaftlichkeit

Zweckverband Lollar-Staufenberg verpflichtet sich zum Klimaschutz

Im Januar 2011 unterzeichneten Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek, der Verbandsvorsteher und Jochen Becker, der Geschäftsführer des Zweckverbandes Lollar-Staufenberg, die hessische „Charta für den Klimaschutz“. Damit verpflichtet sich das Unternehmen vor allem zur Durchführung von Maßnahmen zur Energieeffizienz und zur Energieeinsparung.

Die Selbstverpflichtungserklärung des Zweckverbandes Lollar-Staufenberg erfolgt im Rahmen des Projektes „100 Unternehmen für den Klimaschutz“ und ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen. Die Nachhaltigkeitsstrategie Hessen ist eine Initiative der Hessischen Landesregierung. Sie trägt dazu bei, eine langfristige Perspektive für Hessen zu entwickeln und das Leben heute und in Zukunft ökologisch verträglich, sozial gerecht und wirtschaftlich leistungsfähig zu gestalten. Sie baut auf Engagement und aktive Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und den verschiedensten Institutionen in ganz Hessen.

Der Unterzeichnung der Charta durch den Zweckverband Lollar-Staufenberg ging die Aufstellung eines Aktionsplans für mehr Klimaschutz voraus. In dem Aktionsplan verpflichtete sich das Unternehmen zu einer Energieeinsparung durch ein neues Reglersystem. Mit diesem System wurde die Reinigungsleistung der Kläranlage in Lollar nochmals verbessert und der Stromverbrauch der Anlage wesentlich reduziert. Die Installation dieses Reglers ist ein weiterer großer Schritt des Zweckverbandes Lollar-Staufenberg, seine Anlagen im Hinblick auf den Energieverbrauch verfahrenstechnisch zu optimieren. Eine Aufgabe, der sich das Unternehmen bereits über Jahre erfolgreich verschrieben hat.

„Die Politik ist nicht allein verantwortlich für den Klimaschutz. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft müssen an einem Strang ziehen. Daher sehen auch wir uns als Unternehmen dazu verpflichtet, einen Beitrag zu leisten“, so Jochen Becker.

Hintergrund:
Mit einer Vielzahl von klimaschützenden Aktionen sind hessische Unternehmen dazu aufgerufen, eine Charta für den Klimaschutz zu unterzeichnen. Die Unterzeichner verpflichten sich, einen Aktionsplan für die Verbesserung ihrer CO2-Bilanz aufzustellen. Ein Aktionsplan kann Maßnahmen zur Energieeinsparung oder zur Steigerung der Energieeffizienz im Unternehmen umfassen. Darüber hinaus können Unternehmen aber auch verstärkt auf erneuerbare Energien setzen oder dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter klimafreundliche Verkehrsmittel benutzen. Insgesamt haben bereits eine Vielzahl hessischer Unternehmen einen solchen Aktionsplan entwickelt und zeigen in Form von Best-Practice-Beispielen, wie man dauerhaft und unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten lohnend Energie einspart.

Mehr unter www.hessen-nachhaltig.de


Aktuelles beim ZLS


Weltwassertag 2017Weltwassertag 2017


Weltwassertag 2017



Verbandsversammlung am 09.12.2016Verbandsversammlung am 09.12.2016

Auszug aus dem Gießener Anzeiger vom 13.12.2016


ISO 5001